Gut Glück
Gut Glück

Das war das Jahr 2014

Januar 2014

Das Jahr fing leider mit einigen Sorgen um Askina an. Es bestand der Verdacht, dass sie eine Gebährmutterentzündung entwickelte. Der Tierarzt riet mir direkt zur Kastration. Da ich diesen doch sehr endgültigen Schritt jedoch nicht ohne weiteres vornehmen lassen wollte, schließlich erhoffe ich mir doch noch zumindest einen Wurf mit ihr, haben wir uns auf den Versuch einer Antibiotika-Behandlung geeinigt. Natürlich wollte ich bei allen Zuchtplänen aber auch nicht Askinas Leben auf's Spiel setzen, denn mit so einer Diagnose ist nicht zu scherzen. Daher ließ ich sie nochmals von einer weiteren Tierärztin untersuchen, welche uns sicherheitshalber zusätzlich auch noch zum Ultraschall in eine Tierklinik schickte. Glücklicherweise ergaben sich  keinerlei Hinweise mehr auf eine Gebährmutterentzündung und auch die restlichen Organe der Bauchhöhle zeigten keinerlei Auffälligkeiten. Auch ein Blutbild ergab keinerlei Hinweise auf eine Entzündung, so dass Askina wohl nun als gesund gelten kann. Ich hoffe sehr, dass es noch ewig so bleibt!

02.02.2014

Heute war ich mit Seppi beim Festival der Rassehunde in Castrop-Rauxel. Er bekam eine sehr gute Bewertung (SG1) und folgende Beurteilung des Richters:

"3 Jahre alter Rüde von dehr guter Größe, Kopf mit etwas hellen Augen und passendem Pigment. Kleine Ohren, sehr gute Halslänge, Rückenlinie leicht ansteigend. Gerade Front, hinten wenig gewinkelt, Rute etwas offen getragen. Haarkleid in schwarz, nicht in optimaler Kondition. An den Hinterpfoten kleine weiße Abzeichen. Aufmerksames Wesen."

Auch die Verhaltensüberprüfung hat er bestanden.

Am meisten freut mich jedoch, wie unbeeindruckt er von dem Geschehen war und das er auch mit fremden Männern keine Brührungsängste mehr zeigte. Eine wahnsinnige Entwicklung hat der kleine Kerl gemacht!

 

Die Fotografin Nadine Malzkorn hat dann Seppi noch "ins rechte Licht gesetzt".

Hasimir + Janusch

19.03.2014

Nach dem Tod von Hasimir haben wir beschlossen, nach gut 30 Jahren die Kaninchenhaltung aufzugeben. Es ergab sich einfach eine gute neue Bleibe für Janusch bei einem gerade ebenfalls verwitweten Böckchen, wo ihr der gesamte Garten aus Lebensraum zur Verfügung steht - mehr als wir ihr bieten konnten. Irgendwie schon komisch so in das leere Gehege zu gucken, aber andererseits bin ich aktuell für etwas weniger Arbeit durchaus dankbar.

27.03.2014

Heute mussten wir leider Abschied von Galatea, dem alten Pferd meines Mannes, nehmen. Sie erlag einer schweren Kolik.

29.04.2014

Irgendwie haben wir gerade schwarze Serie, denn absolut unerwartet verstarb am frühen Morgen unser alte Hündin Hummel. Spät abends war sie noch munter wie immer mit spazieren gegangen und nun lebt sie nicht mehr. Natürlich sind 14 1/2 Jahre ein stolzes Alter, aber es ist halt immer "zu früh".

16.05.2014

Gestern erreichte mich ein Notruf der Besitzer von Askan, die ihn leider dringend abgeben müssen.

Völlig unerwartet hat er in seiner Familie zugebissen und aufgrund der Vorerkrankung der Besitzerin sind Bissverletzungen für sie sehr gefährlich. Aus diesem Grund sucht er schnellstmöglich ein erfahrenes neues zu Hause vorsichtshalber ohne Kinder.

Askan vom Gut Glück

Er ist jetzt 2 Jahre alt und kastriert. Seine Besitzer haben mir eine ausführliche Beschreibung geschickt:

 

Askans gute Eigenschaften: Er ist sportlich, schnell, er lernt gerne und ist für alles, was man ihm anbietet, zu begeistern. Er läuft gerne am Fahrrad, lernt Clicker-Tricks und liebt Suchspiele. Er ist selbstverständlich stubenrein, kann vier bis fünf Stunden alleine bleiben (länger wurde nie ausprobiert) und fährt problemlos im Auto mit. Mit dem Aussie-Rüden der erwachsenen Tochter versteht er sich gut, und seit Februar hat sie einen zweiten Hund – auch das Kennenlernen mit dem Welpen und regelmäßige Besuche bei den Eltern (inklusive ein gemeinsamer Dänemarkurlaub im April) sind überhaupt kein Problem. Andere Hunde im gleichen Haushalt akzeptiert er also nach vorsichtigem Kennenlernen auf neutralem Grund prima. Er ist ein unauffälliger Begleiter bei Café-Besuchen o.ä. und geht anständig an der Leine.
Askans schlechte Eigenschaften: Er "fährt sehr schnell hoch", monotones Ballwerfen löst bei ihm ein Junkieverhalten aus, in das er sich richtig reinsteigern kann – und sollte deshalb dringend vermieden werden. An der Leine kann es vorkommen, dass er andere Rüden anbellt, das ist jedoch mit Anschau-Kommando und positiver Verstärkung (!) gut zu unterbinden. Allgemein ist er nur zur Zusammenarbeit bereit, wenn er freundlich behandelt wird, bei Druck oder Zwang weicht er aus und verweigert die Mitarbeit.
Weitere Fragen bitte an mich. Ich hoffe sehr, dass sich schnell eine Lösung für ihn findet.

 

20.05.2014

Askan wohnt nun erstmal wieder bei uns. Die Zusammenführung mit Seppi und Askina klappte problemlos. Er ist von der neuen Situation noch etwas irritiert, aber insgesamt macht er einen guten Eindruck.

14.06.2014

Heute ist Askan zu seiner neuen Familie gezogen. Ich wünsche seinen Menschen und ihm eine lange und glückliche gemeinsame Zeit!

 

Zur Erinnerung an die kurze gemeinsame Zeit noch ein (leider etwas unscharfes) Foto vom schwarzen Spitzen-Trio:

Askan, Seppi und Askina

21.+22.06.2014

Ich war mit Seppi auf der Spezialrassehundeausstellung in Dorsten. Es war mal wieder sehr schön alte Bekannte zu treffen und neue nette Leute kennenzulernen. Besonders habe ich mich über den Erfolg vom noch jungen schwarzen Großspitz "Dark von Haus Wildenrath" gefreut: er wurde am Sonntag zum schönsten Spitz gekürt! Und das, wo er und seine Besitzerin das erste mal auf einer Ausstellung waren. Leider habe ich kein Foto von ihm, aber er hat mir ausgesprochen gut gefallen, sowohl optisch, wie (fast noch wichtiger) auch vom Wesen. Mir war direkt als ich ihn gesehen habe klar, dass Seppi vollkommen berechtigt keinen 1. Platz erreichen würde. Ich freue mich schon, dass seine Besitzerin eine Zuchtzulassung anstrebt, auch wenn er nicht als Deckrüde für Askina in Frage kommt, da er sehr nah verwandt ist.

Aber natürlich habe ich mich auch über die Bewertungen von Seppi gefreut:

Samstag: SG2
Beurteilung der Richterin:

"Spitzkopf, Scherengebiss, bernsteinfarbene gut plazierte Augen, korrekt getragene Ohren, gute Brusttiefe, fester Rücken, an den Hinterpfoten weiße Haare, sonst von korrekter Farbe in schwarz"

Sonntag: V2

Berurteilung des Richters:

"3 jähriger Rüde, sehr gute Gesamterscheinung, sehr guter Kopf, Augen u. Ohren, die Augen sollten dunkler sein, feste Rückenlinie, korrekte Rutenhaltung, vorzüglich gewinkelte Vorder- und Hinterhand, kräftiger Knochenbau, korrekt im Stand und in der Bewegung, gute Haarstruktur, von schwarzer Farbe. Gutes Wesen"

 

29.06.2014

85 Spitzbesitzer aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden trafen sich mit über 100 Hunden in Krefeld-Hüls zum 1. Internationalen Spitztreffen. Da waren wir natürlich auch gerne dabei. Nach einer kleinen Wanderung zum Hülser Berg und durch den Tierpark, gab es leckeres Essen, gute Gespräche, die Ehrung des ältesten Spitzes der Veranstaltung (15-jähriger Mittelspitz), sowie die Wahl der schönsten Spitze. Hierbei ging es nicht um eine Richterbewertung, sondern einfach darum, welche Hunde der mehrköpfigen Juri am besten gefielen. Unabhängig von Varietät, Farbe, Alter und Geschlecht wurden je 3 goße, mittlere und kleine Spitze plaziert - gar nicht so einfach bei dieser Masse von Hunden. Zu meiner großen Überraschung gehörte mein Seppi mit zu den auserwählten und bekam den 2. Platz bei den großen, der 1. u. 3. ging an Wolfsspitze.

Dieses Treffen war wirklich schön und obwohl ich es ja nun schon oft genug erlebt habe, finde ich es immer wieder erstaunlich, wie ruhig und friedlich das unter den Spitzen abläuft - von wegen Kläffer und bissig! Hier lagen sich fremde intakte Rüden friedlich gemeinsam unterm Tisch, ohne vorher vom Besitzer "eingenordet" zu werden. Man konnte mit seinem Hund überall problemlos vorbeigehen, ohne eine Attacke befürchten zu müssen - so macht das doch richtig Spaß!

10.08.2014

Heute war mal wieder ein bisschen "Werbung für den Großspitz" angesagt. Von der GEH hatten wir einen Stand auf dem rhenag - rheinischen Tiertag in Rommerskirchen, wo wir schwerpunktmäßig über die vom Aussterben bedrohten Hunderassen informierten. Unsere 2 Vorführungen im Veranstaltungsring waren trotz des etwas wechselhaften und teils arg nassen Wetters gut besucht, so das hoffentlich bei dem ein oder anderen mal wieder die alten Rassen ins Gedächtnis zurückgerufen wurden. Neben den Großspitzen wurden noch verschiedene Schläge der altdeutschen Hütehunde, Bergamasker, Pinscher und Mittelschnauzer vorgestellt. Es war schon ein schönes buntes Bild, das die gut 20 Hunde dort abgaben.

27.+28.09.2014

Dieses Wochenende fand die Generalversammlung vom VfDSp in Magdeburg statt. Zusammen mit den beiden anderen Deligierten unserer Regionalgruppe hieß es also morgens kurz nach 4 Uhr losfahren, um pünktlich zum Versammlungsbeginn da zu sein. Getagt wurde Samstag bis in den späten Abend (oder war es schon Nacht?) und Sonntags "nur" bis ca. 20 Uhr, so dass ich es tatsächlich schaffte, um 2 Uhr Nachts wieder zu Hause zu sein. Aber was macht man nicht alles für den Spitz! Ich hoffe, der Einsatz hat sich gelohnt. Unsere Anträge für die Großspitze (freie Verpaarung zwischen schwarz und weiß, sowie ein neues Zuchtprogramm zur Verpaarung von Groß- und Mittelspitz) wurden erfreulicherweise von der Versammlung angenommen und auch sonst wurden gute Beschlüsse gefasst. Nachdem die bisherige Rassebeauftragte für die Großspitze für dieses Amt nicht mehr zur Verfügung stand, wurde ich hierfür vorgeschlagen und gewählt, sehr zur Freude meines Mannes ;-)

Seppi, Askina und Askan

23.11.2014

Heute haben wir beim Spaziergang Askina's Sohn "Askan vom Gut Glück" getroffen. Er hat sich in seiner neuen Familie sehr gut eingelebt und mittlerweile ein üppiges Fell entwickelt. Ich hätte es ja nicht gedacht, aber vermutlich hätte ich ihn nicht erkannt, wenn er mir irgendwo über den Weg gelaufen wäre...

 

Weitere Bilder von Askan finden Sie hier

30.11.2014

Askina erreichte aufgrund ihrer vorzüglichen Bewertungen die "Auslesegruppe" im Verein für Deutsche Spitze e.V. und hat sich dadurch zur Auslesezucht qualifiziert. Diese Woche kam die offizielle Bestätigung in Form einer Urkunde.

(zur Vergrößerung bitte Bild anklicken)

30.12.2014

Nach geraumer Zeit der Suche und des Grübelns über den passenden Vater für unseren B-Wurf, habe ich heute bei der Hauptzuchtwartin des VfDSp einen Antrag auf Deckgenehmigung für den weißen Großspitzrüden "Barnim von Exmoor Freilingen" gestellt. Ich hoffe sehr, dass diese Verpaarung genehmigt wird und auch Askina mit meiner Wahl einverstanden ist.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Birthe Hüttemann

Erstellt mit 1&1 MyWebsite Privat.